Startseite | Login | Impressum | Datenschutz


Feuerwehr Bückeburg-Stadt
Einsätze und Übungen
Einsatztelegramm

Fr., 01.07.2022, 12:34 Uhr

Bückeburg, Birkenallee
BMA - Auslösung Brandmeldeanlage



Häufige Fragen

Feuerwehr Unterstützen



Samstag, 27.09.2008, 06:32 Uhr
Bückeburg, Kreuzbreite

Feuermeldereinlauf in einem Baumarkt


Auslösung der automatischen Brandmeldeanlage durch einen Backofen der angegliederten Bäckerei - kein Einsatz für die Feuerwehr!

Eingesetzte Fahrzeuge:

Dienstag, 23.09.2008, 08:12 Uhr
Bückeburg, Friedrich-Bach-Straße

Personenbefreiung


Eine Person war in Höhe des zweiten Obergeschosses im Fahrstuhl eingeschlossen. Nachdem im Aufzugsraum der Hauptschalter ausgeschaltet und die Schachttüren geöffnet wurden, konnte die Person befreit werden. Zur Sicherheit wurde der Fahrstuhl außer Betrieb genommen.

Eingesetzte Fahrzeuge:

Freitag, 19.09.2008, 17:28 Uhr
Bückeburg, An der Kornmasch

Tierrettung


Ein altersschwaches Pferd, das in seinem Stall lag, kam aus eigener Kraft nicht wieder in den Stand. Zur Unterstützung wurde die Feuerwehr Bückeburg-Stadt alarmiert. Unter Einsatz eines Hebekissens, das unter das Tier gelegt wurde, wurde versucht, es langsam wieder auf die Beine zu bringen. Leider schlugen jedoch sämtliche Aufrichtversuche fehl; das Tier musste vom Tierarzt eingeschläfert werden.

Eingesetzte Fahrzeuge:

Freitag, 12.09.2008, 03:28 Uhr
Bückeburg, Hasengarten

Großbrand in einem fleischverarbeitenden Betrieb


Gemeldet war die Auslösung der automatischen Brandmeldeanlage in einem fleischverarbeitenden Betrieb. An der Einsatzstelle informierte der Pförtner den BvD, dass es nach Aussage eines Mitarbeiters im Bereich der Pökelei/Räucherei brenne. Das Gebäude wurde bereits geräumt und das Personal sammelte sich in sicherer Entfernung am Haupttor. Leider ist bei dem Feuer ein Mitarbeiter ums Leben gekommen, der sich nicht mehr rechtzeitig aus dem Gebäude retten konnte. Die Brandursache ist noch unklar, jedoch ist der Schaden erheblich

An der Einsatzstelle angekommen, verschafften sich die Einsatzkräfte des 1. Löschzugs auf der Gebäudewestseite (Einsatzabschnitt 1) Zutritt ins Erdgeschoss. Hier wurde unter Atemschutz ein Innenangriff unter Nutzung der Wärmebildkamera vorgenommen. Aus Lüftungsgittern im Erdgeschoss sowie aus Abluftöffnungen auf dem Dach drang dichter schwarzer Brandrauch. Daher wurde die DLK 23/12 in Stellung gebracht, um die Dachhaut auf Schäden zu kontrollieren. Später wurden die Einsatzkräfte der Löscheinheit Ost (Bergdorf, Müsingen, Scheie) diesem Einsatzabschnitt angegliedert.


Der 2. Löschzug der Ortsfeuerwehr Bückeburg-Stadt bildete gemeinsam mit den Einatzkräften der Löscheinheit West (Evesen, Röcke, Cammer) den 2. Einsatzabschnitt auf der Gebäudenordseite. Hier wurde ebenfalls ein Innenangriff unter Atemschutz eingeleitet. Durch die starke Rauch- und Hitzeentwicklung im Gebäude kamen die eindringenden Trupps nur sehr langsam voran und mussten nach kurzer Zeit immer wieder abgelöst werden.
Da der Betrieb über eine große Kälteanlage verfügt, bestand die Gefahr des Ammoniakaustritts. Aus diesem Grund wurde die Umweltschutzeinheit vom Landkreis Schaumburg alarmiert. Der Verdacht, dass Schadstoffe ausgetreten sind, hatte sich glücklicherweise nicht bestätigt. Vorsorglich wurde die Bevölkerung jedoch schon im frühen Einsatzverlauf über eventuelle Schadstoffe in der Luft informiert und angewiesen, Fenster und Türen geschlossen zu halten.

Nachdem im weiteren Einsatzverlauf die Wärmeentwicklung erheblich abgenommen hatte, wurden zur vollständigen Entrauchung des Gebäudes alle manuell zu betätigenden Rauchabzüge geöffnet und zusätzlich eine Überdrucklüftung durchgeführt.
Aufgrund des massiven Einsatzes von Atemschutzgeräteträgern (zeitweise 9 Trupps gleichzeitig im Innenengriff) wurde der Gerätewagen Atemschutz (GW-AS) hinzugezogen, um eine ausreichende Anzahl von Reserve-Atemschutzgeräten vorhalten zu können.
Um den Funkkontakt zwischen Einsatzabschnittsleiter / Atemschutzüberwachung und den im Innenangriff befindlichen Trupps zu sichern, wurde der ELW des Fernmeldezugs angefordert, da dieses Fahrzeug über eine bessere Funkreichweite verfügt.

Am späten Nachmittag konnte die Einsatzstelle der Polizei übergeben werden; jedoch war bis etwa 19:30 eine Brandwache erforderlich.

Im Namen aller Einsatzkräfte spricht die Feuerwehr Bückeburg-Stadt den Angehörigen des Verunglückten ihr Beileid aus!

Eingesetzte Fahrzeuge/Kräfte:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: BvD, LF16/12, DLK 23/12, TLF 24/50, ELW 1, TLF 16/24, LF 8, RW 2, MZF
  • Feuerwehr Evesen: LF 8, LF 16 TS
  • Feuerwehr Röcke: LF 8
  • Feuerwehr Cammer: TSF-W
  • Feuerwehr Meinsen-Warber-Achum: TLF 8/18, LF 8 S, RW 1, MTW
  • Feuerwehr Rusbend: LF 8, FüKwABC,
  • Feuerwehr Bergdorf: TSF, MZF
  • Feuerwehr Müsingen: TSF-W, MTW
  • Feuerwehr Scheie: TSF
  • Feuerwehr Obernkirchen: TLF 16/24, ELW 1, MTW, Gefahrgutzug
  • Feuerwehr Vehlen: MTW
  • Feuerwehr Rinteln: MTW
  • Landkreis Schaumburg: FMZ-FeKw, ELW, ELW 2, GW-G, GW-AS
  • Rettungsdienst
  • Örtliche Einsatzleitung (ÖEL)
  • Polizei
  • Technische Ermittlungsgruppe Umweltschutz (TEGU) der Polizei
  • Umweltschutzeinheit Landkreis Schaumburg
  • Untere Wasserbehörde
  • Notfallseelsorger

Mittwoch, 10.09.2008, 19:47 Uhr
Bückeburg, Schlossbach/Beeke

Personenrettung


Eine Person war im Bereich der Friedrich-Bach-Straße in den Schlossbach gestürzt und lag im Wasser. Zur Unterstützung des Rettungsdienstes wurden Drehleiter und Rüstwagen der Feuerwehr Bückeburg-Stadt angefordert.
Mithilfe der Schleifkorbtrage und reichlich "Menpower" konnte die Person schnell aus dem Graben geholt und dem Rettungsdienst übergeben werden.

Eingesetzte Fahrzeuge:
  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: BvD, RW 2, DLK 23/12
  • Rettungsdienst: NEF, RTW
  • Polizei

Mittwoch, 10.09.2008, 18:38 Uhr
Bückeburg, Hinüberstraße

Brennende Hecke


Die Feuerwehr Bückeburg-Stadt wurde zu einem Heckenbrand in einem Vorgarten alarmiert. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte war das Feuer bereits von Anwohnern gelöscht worden. Somit waren nur noch Nachlöscharbeiten erforderlich.

Eingesetzte Fahrzeuge:

Montag, 08.09.2008, 21:36 Uhr
Bückeburg-Scheie, Hauptstraße

Unklarer Gasgeruch


Zu einem Gasgeruch aus unbekannter Ursache wurde zur Unterstützung der Feuerwehren Scheie, Müsingen und Bergdorf der ELW 1 der Feuerwehr Bückeburg-Stadt alarmiert. Zudem wurde das Gasspürgerät an der Einsatzstelle benötigt.
Messungen ergaben keine verwertbaren Messergebnisse, es war kein Gasaustritt feststellbar. Somit konnten die Einsatzkräfte wieder einrücken.

Eingesetzte Fahrzeuge:
  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: BvD, ELW 1, MZF
  • Feuerwehren der Löscheinheit Ost
  • Polizei

Freitag, 05.09.2008, 17:39 Uhr
Bückeburg, Hasengarten

Feuermeldereinlauf in einem fleischverarbeitenden Betrieb


Auslösung der automatischen Brandmeldeanlage durch austretenden Wasserdampf - kein Einsatz für die Feuerwehr!

Eingesetzte Fahrzeuge:

Mittwoch, 27.08.2008, 09:44 Uhr
Bückeburg, Lulu-von-Strauß-und-Torney-Straße

Feuermeldereinlauf in einer Schule


Versehentliche Auslösung eines Druckknopfmelders - kein Einsatz für die Feuerwehr!

Eingesetzte Fahrzeuge:
  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: BvD

Freitag, 22.08.2008, 10:30 Uhr
Bückeburg, Lulu-von-Strauß-und-Torney-Straße

Feuermeldereinlauf in einem Altenheim


Beim Wechsel der Beschilderung eines Druckknopfmelders wurde dieser versehentlich ausgelöst - Kein Einsatz für die Feuerwehr!

Eingesetzte Fahrzeuge:
  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: BvD, LF16/12
  • Rettungsdienst
  • Polizei

Montag, 18.08.2008, 19:18 Uhr
Bückeburg-Warber, Heveser Straße

Ölspur


Auch in Warber befand sich eine etwa 300m lange Ölspur. Die Feuerwehr Bückeburg-Stadt rückte zur Unterstützung der Feuerwehr Meinsen-Warber-Achum mit an. Sowohl mit flüssigem Ölbekämpfungsmittel als auch mit Ölbindemittel wurde die Ölspur behandelt.
Nach Aufbau von Warnschildern wurde die Straße durch die Straßenmeisterei wieder freigegeben.

Eingesetzte Fahrzeuge:
  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: BvD, MZF, ELW 1
  • Feuerwehr Meinsen-Warber-Achum
  • Polizei
  • Straßenmeisterei

Montag, 18.08.2008, 18:32 Uhr
Bückeburg, Scheier Str./Achumer Str.

Ölspur


Eine etwa 300m lange Ölspur befand sich im Bereich Scheier Str./Achumer Straße bis zur Auffahrt B65. Die Ölspur wurde mit flüssigem Ölbekämpfungsmittel behandelt.
Nach Aufbau von Warnschildern wurde die Straße durch die Straßenmeisterei wieder freigegeben.

Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: BvD, RW 2, MZF, ELW 1
  • Polizei
  • Straßenmeisterei

Montag, 18.08.2008, 11:52 Uhr
Bückeburg, Wallstraße

Angebranntes Essen auf dem Herd


Durch angebranntes Essen wurden wohnungseigene Rauchmelder ausgelöst. Eine aufmerksame Nachbarin alarmierte umgehend die Feuerwehr. Mithilfe eines Druckbelüfters wurde die Wohnung entraucht.


Eingesetzte Fahrzeuge:


Sonntag, 17.08.2008, 12:15 Uhr
Bückeburg-Evesen, Rottweg

Abdichtarbeiten


Zwei Kanalausläufe wurden überprüft und erneuert. Im Einsatz waren Gullydichtkissen und eine Tauchpumpe.

Eingesetzte Fahrzeuge:

Samstag, 16.08.2008, 18:37 Uhr
Bückeburg-Evesen, Rottweg

Nachlöscharbeiten


Ein Anwohner meldete erneut aufsteigenden Rauch aus dem Holzschnitzelhaufen am Ablöschplatz. Es brannten ca. 5m², welche über den Monitor des TLF 24/50 abgelöscht wurden. Zudem mussten zwei Kanalausläufe abgedichtet werden.

Eingesetzte Fahrzeuge:


Samstag, 16.08.2008, 07:08 Uhr
Bückeburg, Schlossremise

Feuer in Befeuerungsanlage


Die Feuerwehr Bückeburg-Stadt wurde zu einem Holzschnitzelbrand in der Befeuerungsanlage am Schlossplatz alarmiert. Der Brand äußerte sich durch starke Rauchentwicklung aus dem an die Brennkammer angrenzenden Spänebunker. Um sich Zugang zu verschaffen, mussten die Einsatzkräfte eine Tür aufbrechen. Die Holzschnitzel wurden mithilfe eines Radladers aus der Halle entfernt und auf einer nahegelegenen Wiese abgelöscht. Im weiteren Einsatzverlauf mussten einige Kräfte unter Atemschutz die Schaufel von Hand befüllen, da die Schaufel nicht überall hinkam. Einige Einsatzkräfte mussten zur Brandwache bis zum Nachmittag an der Einsatzstelle verbleiben.


Eingesetzte Fahrzeuge:


Freitag, 15.08.2008, 02:54 Uhr
Bückeburg-Evesen, Rottweg

Großbrand in einem holzverarbeitenden Betrieb


Am frühen Freitag Morgen löste die automatische Brandmeldeanlage (BMA) in einer Lagerhalle im Bückeburger Industrie- und Hafengebiet am Mittelandkanal aus. In der 1500 m² großen Halle lagerten ca. 700 Tonnen Altholz-Hackschnitzel. An der Einsatzstelle bot sich folgende Lage: Unter starker Rauchentwicklung drang aus der Lagerhalle starker Feuerschein; Teile des Daches waren schon eingestürzt. Im Verlauf wurden sämtliche Löscheinheiten der Feuerwehr Bückeburg sowie die Feuerwehr Bückeburg-Stadt alarmiert.


Die Wasserentnahme konnte aus dem unmittelbaren Hafenbereich erfolgten. Es galt, das Feuer auf die Halle zu begrenzen und die Hitze sowie den Funkenflug einzudämmen. In den benachbarten Hallen sowie auch auf dem Freigelände lagerten Holzschnitzel, die sich nicht entzünden durften.

Um 04:21 h konnte "Feuer unter Kontrolle" gemeldet werden. Nachdem das offene Feuer weitgehend niedergehalten wurde, konnte das Feuer auf die eine Halle beschränkt werden.


In den frühen Morgenstunden wurde damit begonnen, die Halle zu räumen. Mit zwei schweren Radladern wurden den ganzen Tag lang die Holzschnitzel auf eine Freifläche gebracht, dort ausgebreitet und abgelöscht. In der Halle flammten immer wieder Glutnester auf. Mittels einer Heusonde konnten die Temperaturen in den Holzschnitzelhaufen ermittelt werden. Der Halleninhalt wurde mit 2000 l Mehrbereichsschaummittel abgedeckt, welches die Feuerwehr Minden zur Verfügung stellte. Ein Übergreifen der Flammen auf eine angrenzende Lagerhalle konnte so verhindert werden.


Bei dem Einsatz war die Rauchentwicklung ein wesentliches Hindernis für die Einsatzkräfte. Mithilfe eines Mobilkrans, an dem ein Gewicht hing, wurde zur Schaffung eines Rauchabzugs die Dachhaut durchstoßen. Direkt in der Rauchwolke durchgeführte Schadstoffmessungen ergaben jeweils weit unter den zulässigen Werten liegende Ergebnisse. Somit bestand für die Anwohner keinerlei Gefahr. Jedoch wurden sie vorsorglich über den Rundfunk aufgefordert, Türen und Fenster geschlossen zu halten.


Noch vor Einsetzen der Dunkelheit rückte das Technische Hilfswerk an, um die Einsatzstelle am Abend auszuleuchten.
Mit zeitweise bis zu 120 Einsatzkräften an der Einsatzstelle, die sich im Schichbetrieb abwechselten und vor Ort verpflegt wurden, konnte das Feuer eingedämmt werden. Jedoch dauerten die Löscharbeiten bis Samstag Nachmittag an, da das Brandgut immer wieder aufflammte.

Weitere Einsatzbilder der Feuerwehr Minden finden Sie HIER

Eingesetzte Fahrzeuge:
  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: BvD, TLF 24/50, ELW 1, LF 8 mit SWW, MZF
  • Feuerwehren der Löscheinheit Nord
  • Feuerwehren der Löscheinheit West
  • Feuerwehren der Löscheinheit Ost
  • ABC-Erkundungstrupp Rusbend
  • Kreisfeuerwehr: GW-G (Obernkirchen), GW-AS (FTZ)
  • Feuerwehr Minden: Löschzug Stadtmitte, Kommandodienst
  • Technisches Hilfswerk Bückeburg
  • Polizei
  • Rettungsdienst: SEG des DRK
  • Abwasserbetriebe Bückeburg
  • Stadtwerke Schaumburg

Samstag, 09.08.2008, 18:25 Uhr
Bückeburg, Birkenallee

Feuermeldereinlauf in einem Altenheim


In einem Altenheim wurde durch einen Toaster die automatische Brandmeldeanlage ausgelöst - kein Einsatz für die Feuerwehr!

Eingesetzte Fahrzeuge:

Donnerstag, 07.08.2008, 17:23 Uhr
Bückeburg, Rehrfeldweg

Flächenbrand


Die Feuerwehr Bückeburg-Stadt wurde zu einem Flächenbrand in der Kornmasch alarmiert. An der Einsatzstelle löschte die Besatzung des TLF 16/24 mit dem Schnellangriff eine Fläche von ca. 5m² ab.

Eingesetzte Fahrzeuge:

Sonntag, 03.08.2008, 03:48 Uhr
Bückeburg-Meinsen, Riehestraße

Verkehrsunfall


Zur Unterstützung der Löscheinheit Nord (Feuerwehren Meinsen-Warber-Achum und Rusbend) bei einem Verkehrsunfall wurde die Feuerwehr Bückeburg-Stadt alarmiert. Eine Frau war mit ihrem PKW gegen einen Baum gefahren und verstarb noch an der Unfallstelle.

Die Feuerwehr Bückeburg-Stadt spricht den Angehörigen ihr Beileid aus!

Eingesetzte Fahrzeuge:
  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: BvD, RW 2, ELW 1
  • Feuerwehr Meinsen-Warber-Achum
  • Feuerwehr Rusbend
  • Rettungsdienst
  • Polizei

Donnerstag, 17.07.2008, 22:00 Uhr
Obernkirchen-Vehlen, Lessingweg

Unterstützung bei Tierrettung


Die Feuerwehr Vehlen benötigte zur Unterstützung bei einer Tierrettung die Drehleiter der Feuerwehr Bückeburg-Stadt. Eine Katze saß auf einem Baum und kam allein nicht wieder herunter. Sie konnte mithilfe der DLK 23/12 gerettet werden und erfreut sich bester Gesundheit.

Eingesetzte Fahrzeuge:
  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: BvD, DLK 23/12
  • Feuerwehr Vehlen

Dienstag, 15.07.2008, 22:04 Uhr
Rinteln, Burgfeldsweide

Feuer im Festzelt


Die Feuerwehr Bückeburg-Stadt war zu Besuch bei ihrer Jugendfeuerwehr auf dem Kreiszeltlager in Rinteln. Während die Abendveranstaltung lief, wurde ein Teil der Außenwand des Festzeltes durch ein Elektrokabel vom Stromverteiler in Brand gesetzt. Die Teilnehmer der Veranstaltung wurden zu ihren Zelten geschickt und kamen mit dem Schrecken davon.

Die Brandwache des Zeltlagers konnte das Feuer mit zwei Pulverlöschern löschen.

Die Feuerwehr Rinteln wurde mit dem Druckbelüfter der DLK 23/12 sowie dem Stromerzeuger des TLF 16/24 bei der Entrauchung des Zeltes unterstützt. Da es durch das Feuer zu einem Stromausfall kam, musste noch am gleichen Abend der Stadtwerkenotdienst an der Einsatzstelle wieder für Strom sorgen.


Dienstag, 08.07.2008, 09:56 Uhr
Bückeburg, Marktplatz

Feuermeldereinlauf in einem Verwaltungsgebäude


Auslösung der automatischen Brandmeldeanlage aus unbekannter Ursache - kein Einsatz für die Feuerwehr!

Eingesetzte Fahrzeuge:


Donnerstag, 03.07.2008, 17:33 Uhr
Bückeburg, B65 Auffahrt Scheie

Schwerer Verkehrsunfall


Zu einem schweren Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person und einem brennenden Fahrzeug wurden die Feuerwehren Bückeburg-Stadt, Meinsen-Warber-Achum und die Flugplatzfeuerwehr Achum alarmiert. An der Unfallstelle bot sich folgendes Bild: in den Unfall involviert waren 3 PKWs, wobei ein Fahrzeug in Vollbrand stand und von der Flugplatzfeuerwehr gelöscht wurde. Die Insassin konnte glücklicherweise durch das beherzte Eingreifen von Augenzeugen rechtzeitig aus ihrem Auto gezogen und ins Krankenhaus gebracht werden. Der Fahrer des zweiten PKWs wurde bei dem Unfall eingeklemmt und verstarb noch an der Unfallstelle. Er wurde mittels Schere und Spreizer aus seinem Fahrzeug geborgen. Die vier Insassen des dritten Fahrzeugs kamen mit leichten Verletzungen davon.


Die B65 war für mehr als zwei Stunden voll gesperrt.
Zur Ermittlung der Unfallursache wurde die Einsatzstelle der Polizei übergeben.

Die Feuerwehr Bückeburg-Stadt spricht den Angehörigen des Toten ihr Beileid aus und wünscht den Verletzten eine baldige Genesung!


Eingesetzte Fahrzeuge:

Finden Sie uns auf: